Mitarbeiter Datenschutz Awareness: #2 Rechtmäßigkeit

Sie sind hier:>>Mitarbeiter Datenschutz Awareness: #2 Rechtmäßigkeit

Mitarbeiter Datenschutz Awareness: #2 Rechtmäßigkeit

Für die Ver­ar­beitung von per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en wird eine Rechts­grund­lage benötigt, dies kann sein (1) ein Ver­trag oder (2) eine Ein­ver­ständ­nis­erk­lärung mit der Per­son. Aus­gewählte Ver­ar­beitun­gen kön­nen auch im über­wiegen­den Inter­esse des Ver­ar­beit­ers erfol­gen. Bei Ver­ar­beitung sen­si­bler Dat­en unbe­d­ingt Beratung ein­holen.

Zu den sen­si­blen Dat­en zählen unter anderem: die ras­sis­che und eth­nis­che Herkun­ft, poli­tis­che Mei­n­un­gen, religiöse oder weltan­schauliche Überzeu­gun­gen oder die Gew­erkschaft­szuge­hörigkeit her­vorge­hen, genetis­chen Dat­en, bio­metrischen Dat­en zur ein­deuti­gen Iden­ti­fizierung ein­er natür­lichen Per­son, Gesund­heits­dat­en oder Dat­en zum Sex­u­alleben oder der sex­uellen Ori­en­tierung.

Voriger Artikel: Mitar­beit­er Daten­schutz Aware­ness: #1 Grund­sätze der DSGVO

Näch­ster Artikel:  Mitar­beit­er Daten­schutz Aware­ness: #3 Trans­par­ente Ver­ar­beitung

Von | 2018-02-20T07:12:25+02:00 20.02.2018|Datenschutz-Awareness|

Über den Autor:

Andreas Schuster ist 47 Jahre alt und wohnt in Wien. Vor über 20 Jahren hat er sein Hobby die IT zum Beruf gemacht und arbeitet seit vielen Jahren in der Crypto-Branche. Seit 2015 unterstützt er das SEC4YOU Team. Sein technisches Interesse an allem das ein Kabel hat (exklusive Weißwaren...) bringt immer wieder spannende Blog-Inhalte. Besuchen Sie auch seinen Blog zu Verschlüsselung & IoT unter https://verschlüsselt.IT