Mitarbeiter Datenschutz Awareness: #5 Datenminimierung

Sie sind hier:>>Mitarbeiter Datenschutz Awareness: #5 Datenminimierung

Mitarbeiter Datenschutz Awareness: #5 Datenminimierung

Es dürfe nur jene Dat­en ver­ar­beit­et wer­den, die für den jew­eilig bes­timmten Zweck erforder­lich sind. Daher muss speziell bei der Erhe­bung von Dat­en dieser Grund­satz streng angewen­det wer­den.

Je mehr Dat­en man über Per­so­n­en spe­ichert, desto größer ist die Gefahr, dass die Betrof­fe­nen dadurch einen Nachteil haben kön­nen. Bei jed­er Daten­spe­icherung muss man sich in die Lage der Betrof­fe­nen ver­set­zten und über­legen, ob man selb­st möchte, dass jemand anders solche Dat­en über einen selb­st spe­ichert. Speziell aus dem Kom­mu­nika­tionsver­hal­ten sowie dem Surf-Ver­hal­ten lassen sich schnell Pro­file über Men­schen erstellen, die eventuell richtig, vielle­icht aber auch falsch sind.

Voriger Artikel: Mitar­beit­er Daten­schutz Aware­ness: #4 Zweck­bindung von Dat­en

Näch­ster Artikel: Mitar­beit­er Daten­schutz Aware­ness: #6 Richtigkeit der Dat­en

Von | 2018-02-20T15:19:19+00:00 20.02.2018|Datenschutz-Awareness|

Über den Autor:

Andreas Schuster ist 45 Jahre alt und wohnt in Wien. Vor über 20 Jahren hat er sein Hobby die IT zum Beruf gemacht und arbeitet seit vielen Jahren in der Crypto-Branche. Seit 2015 unterstützt er das SEC4YOU Team. Sein technisches Interesse an allem das ein Kabel hat (exklusive Weißwaren...) bringt immer wieder spannende Blog-Inhalte. Besuchen Sie auch seinen Blog zu Verschlüsselung & IoT unter https://verschlüsselt.IT