Die Ver­ar­beitung und Spe­icherung von per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en ist prinzip­iell ver­boten, außer der Grund­satz der Recht­mäßigkeit wird erfüllt und nachgewiesen. Die DSGVO definiert weit­ere Grund­sätze die einge­hal­ten und nachgewiesen wer­den müssen.

Zu den per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en zählen unter anderem: Der Name, das Alter, das Geburts­da­tum, die Anschrift, die Tele­fon­num­mer, die E‑Mail Adresse, die IP Adresse im Inter­net, die Kon­ton­um­mer, alle Ausweis­num­mern, alle Krank­endat­en, der Fam­i­lien­stand.

Üben Sie mit Ihren Mitar­beit­er per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en zu erken­nen und schulen Sie die 8 Grund­sätze unser­er Daten­schutz Aware­ness für Mitar­bi­eter in einem E‑Learning Sys­tem, über Ihr Intranet oder bei ein­er z.B. halb­stündi­gen Präsen­zschu­lung.

SEC4YOU bietet Ihnen an die erar­beit­eten Daten­schutz Aware­ness Inhalte in eigen­em For­mat (z.B. Pow­er­Point, Intranet, E‑Learn­ing-Tool, E‑Mail, Druck­sorten, Fir­men­zeitung) mit der fol­gen­den Quel­langabe “Man­fred Scholz, www.sec4you.com, 2018” kosten­frei zu nutzen und zu verteilen.

Näch­ster Artikel:  Mitar­beit­er Daten­schutz Aware­ness: #2 Recht­mäßigkeit