Per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en müssen richtig erfasst und über den erforder­lichen Ver­ar­beitungszeitraum richtig gehal­ten wer­den.  Per­so­n­en haben das Recht auf Richtig­stel­lung.

Dieser Grund­satz ist ein­er der schwieri­gen Grund­sätze, da man speziell bei Inter­essen­ten- oder Kun­den­dat­en nicht jede Datenän­derung erfährt und somit auch nicht kor­rigieren kann. Wichtig ist aber, dass Betrof­fene ihre Dat­en auf Wun­sch kor­rigieren kön­nen, bzw. diese Dat­en kor­rigiert wer­den.

Voriger Artikel: Mitar­beit­er Daten­schutz Aware­ness: #5 Daten­min­imierung

Näch­ster Artikel: Mitar­beit­er Daten­schutz Aware­ness: #7 Definierte Lösch­pflicht­en